Strandkörbe, Ostsee

Natürlich nackt: FKK-Kurzurlaub

Hüllenlos die Sonne und die Natur zu genießen, hat insbesondere im deutschsprachigen Raum eine lange Tradition. Gerade im Urlaub oder während eines verlängerten Wochenendes wollen viele die warme Sonne und die Sommerbrise auf der nackten Haut spüren. Allerdings wird FKK nicht überall gerne gesehen. Deshalb empfiehlt das Reiseportal http://www.kurzurlaubspezialist.com/ allen Freunden der Freikörperkultur, sich für ein Urlaubsziel zu entscheiden, an dem Gäste bedenkenlos die Hüllen fallen lassen und auch Naturisten treffen können. Viele Orte nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz und in Österreich verfügen inzwischen über eine entsprechende Infrastruktur, so dass keine Urlaubswünsche offen bleiben müssen.

Im Adamskostüm am Ostseestrand

Gerade in den neuen Bundesländer liegt textilfreies Badevergnügen noch immer im Trend. Egal, ob auf Rügen oder in einem der kleinen Badeorte auf dem Festland – entlang der gesamten Ostseeküste gibt es Strände, an denen Nacktbaden erlaubt ist. Dabei handelt es sich häufig nicht um extra als solche ausgewiesene FKK-Bereiche. Stattdessen mischen sich Sonnenhungrige mit und ohne Badekleidung ganz selbstverständlich. An vielen Stränden sind auch Hunde erlaubt, so dass die ganze Familie einen unbeschwerten Urlaub genießen kann. Dank zahlreicher Campingplätze in Strandnähe, von denen sich einige auch spezielle an FKK-Freunde richten, sind auch mehrere Kurztrips im Jahr durchaus bezahlbar.

Hüllenlos im Hotel entspannen

Wer auch im FKK-Urlaub nicht auf ein wenig Luxus verzichten möchte, findet insbesondere in der Alpenregion etliche Hotels, die sich auf Gäste spezialisiert haben, die ihre Freizeit textilfrei verbringen wollen. Sie bieten neben dem Zugang zu reservierten FKK-Bereichen an einem der großen Alpenseen oder einem hoteleigenen Pool in der Regel auch weitere Wellness-Bereiche wie Saunen, Thermen, Dampfbäder oder Terrassen. In österreichischen Wintersportorten sind auch in vielen herkömmlichen Hotels FKK-Bereiche zu finden. So lässt sich problemlos ein zünftiges Ski-Wochenende mit einem FKK-Aufenthalt verbinden.

Textilfrei über Stock und Stein

Ein ungewöhnliches FKK-Erlebnis wartet im Harz und in der Lüneburger Heide auf Abenteuerlustige. Auf ausgeschilderten Nacktwanderwegen können Naturfreunde nur mit Rucksack auf dem Rücken die wunderbare Landschaft erkunden und dabei den Wind um den ganzen Körper spielen lasen. Ambitionierte Wanderer können auch in der Schweiz immer häufiger die Hüllen fallen lassen und die Freiheit der Berge auf intensive Weise leben. Für besonders Mutige empfiehlt der FKK-Reiseratgeber Kurzurlaub sogar Fahrradtouren. Wenn Sie gerne einmal nackt durch die Natur wandern oder mit dem Fahrrad fahren wollen, sollten Sie sich aber auf jeden Fall im Vorfeld erkundigen, ob dies an Ihrem Urlaubsort gestattet ist.

Bildquellen

Kommentar verfassen