Wir sind alle billige Sklaven…

Ja, auch DU! Wer kennt das nicht.. man will in einem Forum mitdiskutieren und bevor man seinen Beitrag abschicken kann, fragt die Web-Site nach einem RE-Captcha….
Damit wir unseren Beitrag posten können müssen wir also nur zwei Worte abtippen. Gut so, denn wir glaaaaauuben ja, dass dieses Captcha-Verfahren dafür sorgt, dass keine Spam-Bots unschöne Artikel über Viagra, Penisgrössen oder heiratswillige Russen-Frauen postet.

Aber hier hört der Spass schon auf… denn dieser „Menschlichkeits-Test“ ist reine Sklavenarbeit. Man muss nämlich wissen, dass nur eines der beiden Worte die Zugangskontrolle ist, das zweite Wort ist ein SCAN, welcher bei der Digitalisierung einer Bibliothek NICHT vom OCR erkannt werden konnte.

Derzeit werden in den USA alle Bibliotheken eingescannt und weil die MILLIARDEN-SCHWERE Software wohl nicht so arbeitet wie man sich das vorstellt, hat man sich wohl auf die alte Sklavenarbeit besinnt und lässt die dummen Netz-Bewohner alle Wörter erkennen – und in den Re-Captcha eintragen – bei denen die Automatik versagt hat.

So machen wir alle die OCR – Software besser und klüger und dürfen diese Software in ein paar Monaten dann vielleicht sogar für teuer Geld „selbst“ kaufen…

Also jeder „Bürger des Internet“ wird somit zum USA-Sklaven… Herrlich!
Wer wirklich glaubt, dass hier auch nur EIN Dokument für die Weltgemeinschaft gerettet wird, sollte mal überlegen, was passiert, wenn alle Bücher digitalisiert sind… Wie einfach es dann wird Informationen zu unterdrücken oder gar verschwinden zu lassen.

Wer treibt denn die Digitalisierung voran .. das sind Konzerne, die wiederum Ihren Eifer über Universitäten und Landesregierungen umgesetzt wissen wollen – klar, so zahlt es der Steuerzahler! Also nochmals WIR!

Dramatisch wird es, wenn Ausleihen von Büchern für eine Stadt teurer wird als die Erzeugung einer Kopie über einen Verlag, einer Suchmaschine oder einem eBook-Store….. und das ist ja schon bei Musik der Fall!

Kapiert?

Hier gehts zu ReCaptcha! Ihr Klicknasen, habt ihr das verstanden??? Eine Bibliothek ist eine teure Angelegenheit. Sie sorgt aber dafür, dass Menschen an (fast) alle Bücher kommen… Wenn nun ein Steve Jobs, ein Herr Google oder ein Ding mit dem Namen „Gates“ auf die Idee kommen, den Städten diese „Last“ abzunehmen, dürfte es mittelfristig schwer werden bestimmte Bücher in die Finger zu bekommen.

Es sind täglich MILLIONEN Captchas (30 Millionen am 10. Dez. 2009), die in die heimischen Rechner getippt werden und es sind MILLIONEN Menschen die dort für das Amerikanische-Führer-Volk die Welt-Rettungs-Organisation arbeiten – ohne etwas von dem fetten OCR Budget zu bekommen – oder macht es einen Vorteil wenn man die NewYork-Times digital vorliegen hat???

Für diese glorreiche Erfindung lebe die „Carnegie Mellon University“ hoch… zuerst werden die Bücher und Dokumente von denen digitalisiert, damit man in Zukunft noch schwerer an „Wissen“ kommt und dann müssen die, denen das Wissen entzogen wird auch noch selbst dafür Sorge tragen, dass die Dokumente korrekt digitalisiert werden, damit man später für downloads und für die OCR nochmals blechen darf.

UND, wir sind auch noch dankbar, dass wir nichts mehr von Viagra und Russen-Frauen in unserem Forum lesen müssen! Verrückte Welt!

Kommentar verfassen