Der Gecko in der Yuccapalme

Nachdem ich beim Hausputz das Schlafgemacht einer Heuschrecke entdeckt hat, dachte ich mir, dass es nicht schlimmer kommen könnte. Weit gefehlt. Zuerst habe ich das arme Ding vertrieben und dann ausgesetzt!

Ich habe mir vor ein paar Tagen eine Blume gekauft… ich nenne sie Yuccapalme … dabei ist es eher ein Kopfsalat-ähnliches Gewächs. In dieser Pflanze wohnte ein kleiner Gecko. Leider war dieses kleine Wesen durch das auspacken des Grüngewächses so in Rage gekommen, dass er hysterisch abgehauen ist und auch nicht mehr auftauchte…

Ein kleiner Hausgecko. Ein willkommener Besucher!
Ein kleiner Hausgecko. Ein willkommener Besucher!

Die Katzen haben ihn bestimmt gefressen, war meine Reaktion auf das verschwinden des Tieres. Bis heute. Beim Sofa-absaugen habe ich den kleinen hinter einer Lampe im Wohnzimmer entdeckt. Ganz verstört sass er da und hoffte, dass keiner von uns ihn bemerken würde.

Der Gecko auf dem Finger

Aber… er fiel uns auf. Sowohl den Katzen als auch mir. Nun denn – so musste ich den Gecko vor der Katze „Stella“ erreichen, damit ich ihn in die Freiheit entlassen kann. Denn eines ist sicher: Wenn der Gecko in der Wohnung bleibt, wird Stella ihn fressen.

Also habe mit den kleinen Gecko geschnappt und ihn in einem harten Kampf mit der Katze vor die Tür, in den Garten gebracht. Noch ist es tagsüber warm draussen und die Fliegen, Moscerini und Fruchtfliegen sind ja immer noch unterwegs. Ich denke, dass er sich noch richtig fett fressen – und sich dann so langsam einen Platz zum schlafen suchen wird!

Auch er muss überwintern und dass machen die Geckos in der Regel unterirdisch … Bei dem ganzen Stress um das kleine Tier dachte ich an meinen Bruder, der sich ein Terrarium selbst gebaut hat … und dazu eine Licht und Feuchtigkeits-Steuerungs-Anlage …

Da bin ich recht froh, dass die Tiere mal ab und zu vorbei kommen und ich sie dann wieder in den Garten – zum spielen – schicken kann….

Kommentar verfassen